Ursachen von Gewichtsverlust bei Tumorerkrankungen

Chemotherapie-Nebenwirkungen und Gewichtsverlust.

Die Ursache des Gewichtsverlustes bei Tumorpatienten ist multifaktoriell zu sehen. Hauptsächlich beteiligt sind Stoffwechselstörungen auf der Grundlage von humoralen und entzündungsartigen (inflammatorischen) Reaktionen sowie eine unzureichende Energie- und Nährstoffaufnahme.
Letzteres kann durch die Erkrankung selbst verursacht sein, z.B. als Folge einer direkten Beeinträchtigung durch Obstruktionen im Mund- und Halsbereich oder im oberen Magen-Darm-Trakt oder infolge einer durch den Tumor ausgelösten Appetitlosigkeit. In vielen Fällen führt auch die Therapie der Tumorerkrankung zu einer unzureichenden Nahrungsaufnahme:
 

  • Nebenwirkungen von Chemotherapie und Strahlentherapie. (Besonders die während der Chemotherapie verabreichten antineoplastischen oder zytotoxischen Medikamente können zahlreiche unterschiedliche Nebenwirkungen auslösen, die den Patienten zum Teil stark belasten).
     
  • Auswirkungen operativer Eingriffe im Bereich von Kopf-, Hals und Magen-Darm-Trakt in Abhängigkeit vom Ort und der Ausdehnung des Eingriffs

 

Lesen Sie im folgenden weitere Details zu den einzelnen Faktoren, die einen Gewichtsverlust bei Tumorerkrankungen beeinflussen.

 

Lesen Sie mehr:

Anorexie bei Tumorpatienten: Mögliche Ursachen

Veränderter Geschmacks- und Geruchsinn bei Krebs

Mundtrockenheit: häufiges Problem bei Krebstherapien

Mukositis bei Krebs: Wichtige Informationen

Durchfall und Verstopfung während der Krebstherapie

Fatigue: Ursachen und Folgen

Übelkeit bei Krebs: Ursachen und Häufigkeit

 

 

Bild: © Yuri Arcurs - Fotolia.com

Artikel empfehlen

* Pflichtfeld